Prof. Dr. Ottmar Edenhofer (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) sagt alles in einem Satz:

"Es kostet nicht die Welt, den Planeten zu retten"


Zwei Dinge sind entscheidend für die Begrenzung der Erderwärmung:

1. Verbleibendes CO2-Budget einhalten

Unsere CO2-Emissionen reichern sich in der Atmosphäre an. Daher ist die Summe an Emissionen (verbleibendes CO2-Budget) entscheidend, die wir noch verursachen, um bestimmte Grenzen der Erderwärmung einzuhalten
(siehe auch 'Carbon Clock' unten).

Im Pariser Abkommen wurde ein Nachbesserungsprozess beschlossen, in dem die Staaten immer ehrgeizigere nationale Beiträge (NDC) liefern sollen. Bei der Festlegung dieser Beiträge sollte sich jeder Staat daran orientieren, dass damit ein verbleibendes globales Budget fair aufgeteilt wird.

Wir bieten mit unseren Tools unter 'Downloads' mehrere Möglichkeiten, nationale Emissionspfade zu bestimmen, die mit einem vorgegebenen globalen Budget bis 2100 kompatibel sind.
Unser Regensburger Modell mit konvergierenden Pro-Kopf-Emissionen beschreibt dabei eine Art "moralische Untergrenze" für Industriestaaten. Unter 'CO2-Budget / Review Paris' zeigen wir beispielhafte nationale Referenzwerte.

2. Mit einem CO2-Preis rocken wir die Dekarbonisierung

Alle CO2-Emissionen sollten über eine CO2-Abgabe oder einen Emissionshandel einen wirksamen Preis bekommen.

Der Preis wird über viele Jahre ansteigen müssen, um die Reduktionsziele zu erreichen.

Die Einnahmen sollten pro Kopf in gleicher Höhe an uns Bürger zurückgegeben werden (ein möglicher Begriff dafür: Klimadividende).

Wir brauchen eine möglichst breite gesellschaftliche Übereinkunft darüber, dass wir in den nächsten gut drei Jahrzehnten den jeweils nötigen CO2-Preis haben wollen, den wir brauchen werden, um unsere Reduktionsziele einzuhalten.

Das schafft u.a. Planungssicherheit für private und öffentliche Investitionen in eine fossilfreie Zukunft.

mehr Kurzinformationen

Was Sie tun können

Noch können wir die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C begrenzen und
damit die schlimmsten Folgen für unsere Kinder und Kindeskinder abwenden.

Technisch und ökonomisch ist es noch zu schaffen, wenn jetzt die entsprechenden
politischen Entscheidungen gefällt werden. Jetzt brauchen wir Planungssicherheit für private und öffentliche Investitionen in eine fossilfreie Zukunft.

Liebe Mitwähler: Lasst uns vor allem an der Wahlurne der Politik klar signalisieren, dass wir Klimaschutz wollen; auch wenn der Prozess der Dekarbonisierung nicht immer einfach sein wird.

Liebe Politiker: Werdet eurer Verantwortung gerecht. Zu eurer Jobbeschreibung gehört auch, uns Wähler von herausfordernden Maßnahmen zu überzeugen, die für das Gemeinwohl notwendig sind.

mehr Informationen

 

Klimaschutz ist Menschenschutz


 

Inhalte dieser Website

Verbleibendes CO2-Budget und
Pariser Nachbesserungsprozess

Was sagt die Naturwissenschaft zum verbleibenden CO2-Budget?
Welches CO2-Budget wollen wir bis
zum Ende dieses Jahrhunderts einhalten?
Wer muss dann bis wann wie viel machen?

Preis auf CO2
Warum brauchen wir einen Preis auf CO2? Gibt es nicht auch andere (politisch leichtere) Wege?

Roadmap CO2-Preis
Wie könnte ein Fahrplan zu einem wirksamen CO2-Preis aussehen?

Leben ohne CO2
Wie könnte ein gutes Leben ohne CO2 aussehen?

Klimaschutz, was jeder tun kann?
Tausendundeine Möglichkeit Treibhausgase einzusparen

Links
Bücher und Links zum Thema

Downloads
Excel-Tools: Berechnung nationaler Referenzwerte und globaler Pfade,
Vergleich ähnlicher Ansätze,
CO2-Preis-Klimadividende-Rechner